Sie haben bereits eine Digitalsteuerung im DCC-Format und wollen diese ausbauen?

Struktur_SX_Classic_fuer_MotorolaAuf Ihrer Anlage läuft der Fahrbetrieb im DCC-Format? Auch Weichen und Signale sind bereits mit Decodern ausgestattet? Jetzt soll die Anlagensteuerung um ein schnelles und zuverlässiges Melden besetzter und freier Gleise ergänzt werden? Dann empfehlen wir Ihnen das Multifunktions-Interface SLX852 aus unserem SX-Classic-Sortiment. Das Multifunktions-Interface SLX852 erzeugt ohne Zentrale (!) zwei SX-Busse, an die stationäre Decoder wie 8-fach und 16-fach Gleisbesetztmelder speziell für das 3-Leiter-System oder Schalt- und Funktionsdecoder angeschlossen werden. So lassen sich bis zu 1648 Meldestellen überwachen oder Weichen und Signale etc. schalten – mit einer garantierten Reaktionszeit von 1/13 Sekunde! Diese Echtzeitfähigkeit wird von keinem DCC- oder Motorola®-System geboten und ist die ideale Voraussetzung für eine anspruchsvolle und flexible PC-Steuerung der Modellbahnanlage.

Darüber hinaus finden sich im SX-Classic-Sortiment eine breite Palette an stationären Decodern für Spezialaufgaben, beispielsweise Lichtsignaldecoder mit vorprogrammierten Signalbildern, Decoder zur DrehscheibensteuerungMotorweichendecoder oder Decoder zum Steuern von Servo-Antrieben. Weitere Komponenten finden Sie in den Rubriken SX-Classic, Systemkomponenten und Spezialkomponenten.

Das hier exemplarisch mit Arnold-/Märklin-Komponenten gezeigte Digitalsystem steht stellvertretend für ein beliebiges Digitalsystem.

 

Eigentlich haben Sie nur den Fahrbetrieb im DCC-Format digitalisiert?

Und wollen jetzt das Schalten und Melden nachrüsten? Damit sind Sie kein Einzelfall! Typischerweise steht zu Beginn der "Digitalisierung" der Fahrbetrieb meist im Vordergrund, später folgen das Schalten von Weichen und Signalen und folgt die Anbindung der Modellbahn an den Computer - vorbildnaher Betrieb nach Fahrplan statt starrer Automatikabläufe sind das Ziel. Dieser Entwicklungszyklus·spiegelt sich auch in vielen Digitalsteuerungen wieder: Schalten und Melden wird über separate Datenbusse abgewickelt, zusätzliche Interfaces sind erforderlich usw.

Grundlegend anders erfolgte die Entwicklung beim Selectrix-System und bei rautenhaus digital®: Hier stand von Beginn an eine ganzheitliche Anlagensteuerung im Mittelpunkt der Entwicklung. Fahren, Schalten und Melden als drei gleichberechtigte und gleich wichtige Funktionen im Steuerungssystem. So entstand ein System, bei dem alle Informationen (Fahrbefehle, Schaltbefehle und Gleisbelegtmeldungen) 13 mal pro Sekunde an alle angeschlossenen Komponenten übermittelt werden. GARANTIERT! Diese Eigenschaft nennt man "Echtzeitfähigkeit". Sie ist eine Voraussetzung für eine aufwandsarme und gleichzeitig sichere und zuverlässige Überwachung und Steuerung von Abläufen auf der Modellbahn.

Wir empfehlen Ihnen einen Umstieg auf RMX7-System. Als Multiprotokollsystem unterstützt es alle im 2-Leiter-Gleichstrom-Betrieb anzutreffenden Formate zur Ansteuerung von Lokomotiven. Sie können also auf fertig mit Digitaldecoder ausgerüstete Fahrzeuge von allen zu Ihrer Spurweite passenden Herstellern zurückgreifen - und müssen nicht etwa den oft standardmäßig eingebauten Lokdecoder entfernen. Auch Fahrzeuge mit vielen Sonderfunktionen (bis zu 16!) werden vom RMX7-System unterstützt. Die Ansteuerung solcher Sonderfunktionen - Geräusche, Lichteffekte oder Bewegungen - ist per Handregler oder per Computer möglich.

Die Kombination von Multiprotokollfähigkeit auf der Schiene (DCC in allen Dialekten, Selectrix und Selectrix) und der o.g. Echtzeitfähigkeit·macht das RMX7-System zur idealen Digitalsteuerung für 2-Leiter-Modellbahnen!

 


impressum © 2017 rautenhaus digital, made by IWI